Info

Eine Kulturreise nach Südindien im Dezember 2012 und das damit zusammenhängende Kennenlernen der traditionellen indischen Musik und deren Wirkung inspirierten Gerald Strasser dazu, einen neuen Weg zu gehen und die gewonnen Eindrücke in ein Instrumentalwerk umzusetzen.

Dieses Werk sollte dieselbe mystische Wirkung erzielen wie die in einer Tonart gespielte Begleitmusik des traditionellen Katakalitanzes. Dies aber mit völlig anderer Instrumentierung, nämlich der Gitarre als Melodieinstrument.

Bei dieser Rhapsodie für E-Gitarre werden wie bei klassischen Rhapsodien des 19. bzw. des beginnenden 20. Jahrhunderts musikalische Themen mit jeweils eigenen Motiven und Charakteren lose miteinander verbunden und durch ein Grundthema ineinander verschränkt bzw. aufeinander aufgebaut. Besonderes Augenmerk legt Gerald Strasser auf Toneffekte, um dadurch die Verbindung von einem klassischen Musikwerk hin zur Aktualität und Technikverliebtheit unserer Zeit herzustellen.

Damit ist dem Künstler die Schaffung eines klassischen Musikwerks mit modernen Instrumenten und Mitteln am Puls der Zeit gelungen. Mit dieser modernen Rhapsodie wird das Publikum jeder Altersklasse angesprochen. Über 73 Minuten Musik zum Eintauchen und Genießen!

Alle 33 Titel der Rhapsody in E sind Eigenkompositionen.
Nach 5 Jahren Arbeit ein Lebenswerk des Künstlers Gerald Strasser.

Unterstützt durch

Impressum / Datenschutz               Homepage by www.patrick-strasser.at